Domain Toolbar anzeigen
Domaintools
Toolbar nicht mehr anzeigen
Abfrage läuft...
Seite 6 von 17 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 169
  1. #51
    Erfahrener Benutzer Avatar von Freiburg
    Registriert seit
    06.06.2004
    Beiträge
    959
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Kfz sind "eher" (im Sinne von relativ) vergleichbar als Domains, ja. Denken in schwarz/weiss liegt mir persönlich nicht so sehr.
    Was meine betriebswirtschaftlich fundierte Aussage, dass PKW homogene Güter sind, mit Schwarz-Weiss-Denken zu tun hat, musst Du mir näher erklären.

    D.h. lass es lieber, so langsam wird's mir nämlich echt zu blöd hier (das musste ich jetzt einfach mal loswerden...).

  2. #52
    Gesperrt Avatar von nicit
    Registriert seit
    29.09.2001
    Beiträge
    117
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Hi nochmal,

    Ich erinnere mich noch, als man vor ca. 15 Jahren tatsächlich darüber diskutiert hat, ob der erwähnte Schachcomputer mal besser spielen kann als die besten Menschen. Bis dahin hatten die Weltmeister wie Kasparov noch die meisten Partien gegen die Computer gewonnen. Der Mensch selektiert von vorneherein welche Spielkombinationen er ausrechnet und welche nicht, der Computer muss alle rechnen, in der Regel aber nur ein gewisse Anzahl von Zügen tief und bewertet, die dann erreichte Stellung (noch keine Endstellung), und nimmt dann den Zug bei der er die beste Fortsetzungsstellung bewertet hat. Vor 15 Jahren konnte der
    Computer glaube ich bis zu 8 Züge in allen Varianten tief rechnen. Und ein
    Schachweltmeister bis zu 17 Zügen (in den selektierten Varianten) und konnte
    noch viele Strategische Punkte wie auch intuitive wie "Bauernopfer für aktive
    Stellung" mit einbeziehen, all dies konnte der Computer nicht. Deshalb war es damals kaum vorstellbar, dass ein Computer jemals oder in naher Zukunft besser spielt als ein Schachweltmeister. Da auch die Rechenleistung so unvorstellbar hoch sein müsste, um alle Varianten bis auf 17 Züge oder mehr durchzurechnen. Heute spielen die Computer im Schnitt besser wie die Menschen. Und das obwohl Sie nach wie vor nach/mit einer Bewertung der Fortsetzungsstellung Ihre Züge entscheiden (sind in der Regel Dezimalwerte über und unter Null), weil die Rechenleistung nach wie vor nicht ausreicht um die Varianten alle bis zum Schluss zu rechnen. (wen man das könnte hätte man bereits rausgefunden, ob Schach ein gerechtes oder ungerechtes Spiel ist d.h. ob der Vorteil, dass Weiss beginnt, ausreicht um generell zu gewinnen).

    Dies soll nur ein Beispiel sein, dass Bewertungstool mehr erreichen können als man sich vielleicht selbst zunächst vorstellen kann und das maschinelle Bewertungen funktionieren können. Aber auf keinen Fall ist es ein Vergleich zu einem Domainbewertungstool, weil es ja auch um eine ganz andere Angelegenheit geht. Den Vergleich zu den Kfz-Tools halte ich in der Tat auch nicht angebracht, weil Domains keine homogenen Güter sind.

    Wir ranken unsere Domains anhand tatsächlicher Daten/Stats der Domains oder Keywords. Das Endranking, kann ich aus Nachahmungsgründen natürlich hier nicht veröffentlichen, aber es ist nicht so tiefgreifend, dass die ermittelten Fremdwerte total egalisiert werden. Es ist viel mehr eine Zusammenfassung dieser Fremdwerte. Davon halte ich was! Von preislischen Bewertungen durch ein Tool halte ich gar nichts, zumindest nicht wie es bisher ist. Meiner Meinung nach wird es auch für alle Domains nie gehen, aber möglicherweise für einen grossen Teil (vielleicht 70%), der aber immer zuwenig sein wird, um sich darauf verlassen zu können. Ich will es aber auch nicht 100% ausschliessen, dass es mal möglich sein wird. Unser Tool hat aber damit nichts zu tun, unser Tool spekuliert nicht über einen weiteres riesiges Feld "Die Preisfindung", sondern gibt eine Einstufung/einen Rank über die gefunden Daten/Stats. Man kann unseren Domainrank mit dem beliebten Pagerank eher vergleichen, wenn auch die Nuancen natürlich grundverschieden sind. Soweit mal wieder von mir, ich hoffe dass man einigermassen den Unterschied zwischen "automatisierter Preiswertschätzung" und "Rank" erkennen kann, so wie ich es beschrieben hab und meine.

    Dann noch was zum Abschluss, ich möchte mich hier gerne über Ranks und Tools unterhalten, und ich kann auch damit leben wenn einer solche Tools nicht ab haben kann oder eines meiner Argumente falsch findet, aber auf Beleidigungen und unsachliche Einschübe, habe ich mal sowas von überhaupt keinen Bock, dass ich mich falls man das so fortsetzt von diesem Thread verabschieden werde.

    Gruss
    Daniel
    http://www.nicit.de/service/index2.php

  3. #53
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    02.03.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    194
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Die Stellung einer Schachpartie zu bewerten, ist gegenüber den Wert einer Domain zu ermitteln, für einem Computer vergleichsweise simpel. Schach ist ein geschlossenes System: 64 Felder, 32 Figuren, Regelwerk.

    Bei der Bewertung von Domains kommen viele "Fremdwerte" und Störungen dazu.
    Ein paar fiktive Beispiele:
    Amazon schafft sein Partnerprogramm ab
    Die Post schafft Bücher- und Warensendungen ab
    Google verbannt Keyworddomains auf hintere Plätze
    Klingeltonabos, Gebrauchtwagen u.a. werden mit einer "Straf"-Steuer belegt
    Per Gesetz müssen Schüler ihre Schulbücher selbst kaufen
    Per Gesetz wird erlaubt, dass ohne Auflagen Wettbüros eröffnet werden dürfen

    Diese Liste ließe sich ewig erweitern. Jeder Punkt hätte Auswirkungen auf den Wert von Domains, weil sich Angebot- und Nachfrage an entsprechenden Domains im Moment der Veröffentlichung eines der oben genannten Punkte verändern würde.

    Das bekommst du nie und nimmer sinnvoll in ein Computersystem erfasst und bewertet.

  4. #54
    Erfahrener Benutzer Avatar von Domaingame
    Registriert seit
    14.06.2001
    Beiträge
    4.199
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Hallo Daniel,
    Zitat Zitat von nicit
    Soweit mal wieder von mir, ich hoffe dass man einigermassen den Unterschied zwischen "automatisierter Preiswertschätzung" und "Rank" erkennen kann, so wie ich es beschrieben hab und meine.
    Es spielt meines Erachtens nach grundsätzlich keine Rolle, ob Dein script "fuffzig Euro", "fuffzig Gramm" oder meinetwegen "fuffzig Punkte" ausspuckt. Alle kommen mehr oder minder einer Domainbewertung gleich.
    Zitat Zitat von nicit
    aber auf Beleidigungen und unsachliche Einschübe, habe ich mal sowas von überhaupt keinen Bock,
    Falls sich das auf mein Beantwortung Deines Postings beziehen sollte, möche ich anmerken, daß Du selbst die Einladung zu einer etwas "spitzenen" Besprechung Deines Bewertungsprogramms geliefert hast:
    Zitat Zitat von nicit
    Die Gewichtung z.b. dass eine .de generell interessanter eingeschätzt wird als eine .biz, sind auch keine erfundenen Sachen, sondern Ergebnisse die in allen Foren, bei allen Domainverkäufen, in allen Domainbörsen, bei allen Domainbewertungsansätzen einhellig von allen Beteiligten festgestellt wurden und werden (vielleicht möchtest Du nicht zu diesen gehören ?).
    Rhetorische Spitzen mir gegenüber machen mir jedoch nichts aus. Im Gegenteil (zu Dir?), mag ich sie sogar, da ich sie selbst nicht nur prima hinnehmen, sondern auch wunderbar austeilen kann.
    Zitat Zitat von nicit
    dass ich mich falls man das so fortsetzt von diesem Thread verabschieden werde.
    Würde ich derzeit als "Fluchtversuch" interpretieren müssen, zumal konkrete Fragen bezüglich Deines Gewichtungstool/Bewertungsprogramm/Spekulationstool - wie auch immer es nun bezeichnet werden darf/soll oder nicht - noch unbeantwortet im Raum stehen. Analogien mit Schachprogrammen, Aktien, Grundstücken und dem Gebrauchtwagenmarkt sind zweifelsohne interessant und brauchbar, jedoch gleichzeitig auch etwas nebulös. Ich verstehe nicht mal genau, wie Dein Program "gewichtet" bzw. wie gewichtig, offenbar auf Grund Deiner Meinung und Input an Deinen Script-Programmierer, die einzelnen Faktoren gerankt werden bzw. warum Du meinst, der eine oder andere Gewichtungsfaktor überhaupt bei Deiner Gewichtung einer Domain eine Rolle spielen soll (Link-Pop z.B.). Ein Hinweis, dass "de" gewichtiger ist als "biz" ist mir ein bisschen zu mager als Erklärung.

    Grüße

    John
    Figur.com

  5. #55
    Erfahrener Benutzer Avatar von DeTep
    Registriert seit
    16.12.2003
    Ort
    Los Angeles
    Beiträge
    3.535
    Thanks
    127
    Thanked 128 Times in 53 Posts
    Zitat Zitat von engel
    Zitat von engel
    buahhhh..da läuft es einem ja eiskalt über den Rücken: an ein "Domaintool" glauben....

    Sorry Daniel, Kompetenz in Sachen Domains habe ich Dir noch nie zugesprochen (Mangels "Masse"), aber wer solch ein Tool ernsthaft verteidigt und auch noch an ein Solches glaubt, der sollte sich vielleicht eher dem Winterdienst widmen, als mit Domains zu handeln oder darüber zu sprechen izzy:

    Viel Spass beim Schnee schippen...!

    grüsse,
    engel
    Die Diskussion um individuelle Kompetenzen lasse ich aussen vor und werde ich nicht kommentieren aber ich bin ebenfalls der Meinung, dass man an solchen Tools nicht festhalten kann, geschweige denn es auslassen, dass Ergebnis eines Tools kritisch zu hinterfragen.

    Das Beste Tool ist dieses Forum

    Zitat Zitat von domain-dealer
    wenn ich sowas lese, dann läuft es mir eiskalt den Rücken runter.
    Wieso, weshalb, warum?

    Gruss
    DeTep

  6. #56
    Gesperrt Avatar von nicit
    Registriert seit
    29.09.2001
    Beiträge
    117
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    mmh, manche wollen halt auch nix verstehen :-))

    @Frank
    wenn die totale Beurteilung eine Schachstellung 100% sind
    [XXXXXXXXXX]

    dann kann ein Computer, wie von mir beschrieben, derzeit noch nicht 100% berechnen sondern eben nur vielleicht 70%, also:
    [XXXXXXX___]

    Da aber für den nächsten Zug eine Entscheidung gefordert ist, macht der PC für die letzten 30% eine Schätzung, und damit eine BEWERTUNG mit der Konsequenz von 100% Mitteilung vom PC was gezogen werden soll:
    [XXXXXXXxxx]


    @John
    -Zitat John:-
    Es spielt meines Erachtens nach grundsätzlich keine Rolle, ob Dein script "fuffzig Euro", "fuffzig Gramm" oder meinetwegen "fuffzig Punkte" ausspuckt. Alle kommen mehr oder minder einer Domainbewertung gleich.
    -Zitat Ende-

    Natürlich spielt es eine Rolle!
    Wenn eine Domain zu bewerten ist, dann gibt es sagen wir mal 100 Faktoren um diesen Wert zu bestimmen.
    Anforderung von 100 zu findender Faktoren:
    [XXXXXXXXXX]

    Dann kann der erfahrene persönliche Domaingutachter von den 100 Faktoren vielleicht 90 Stück gut beurteilen. Da er aber letztendlich einen Wert (also 100% benennen muss, schätzt er die letzten 10% ab:
    [XXXXXXXXXx]
    was letztendlich nicht soweit vom potentiellen tatsächlichen Wert entfernt ist.

    Ein automatisches Preistool wie adesso, kann aber durch die Maschine letztendlich vielleicht nur 70% der Faktoren ermitteln. Da es aber eine entgültige Schätzung abgibt, muss es die restlichen 30% abschätzen, und das halte ich derzeit auch für fast unmöglich, wie du auch.
    [XXXXXXXxxx]
    Was aus zwei Gründen natürlich riesige Fehlerquellen offen lässt, erstens weil ein relativ grosser Teil überhaupt nicht abgeschätzt ist, und weil die Schätzung dann noch von einer Maschine, als von einem Menschen vorgenommen wird.

    Unser Domainranking Tool, stellt dadurch, dass es KEINEN Preis nennt von vorneherein gar nicht den Anspruch, dass es 100% Domainwert beziffert oder erkennt. Sondern schafft eine Grundlage an Faktoren, die dem User letztendlich offen lässt für welchen 100%-Wert er sich entscheidet, es nimmt ihm lediglich die Arbeit ab vielleicht 70% der Faktoren selbst recherchieren zu müssen. 70% sind die hart Facts die das Tool findet und weitere 10% geben wir als erfahrene Domainprofis durch unsere Gewichtung noch dazu. Aber die restlichen 20% muss der User selbst beurteilen, also unser Tool liefert nur 80% des Domainwertes, weil es die letztendliche Nennung des Preises offen lässt, hierfür dieses Schema:
    [XXXXXXXxOO]

    X = Recherchierte Faktoren
    x = geschätzte Faktoren
    O = offen gelassene Faktoren

    So ich hoffe ich habe das jetzt mal gut erläutert, und man findet mehr Verständnis wovon ich spreche. Vielleicht kam auch bisher gar nicht rüber, dass unser Tool gar nicht in Anspruch nimmt den Wert komplett zu beurteilen, was vielleicht mein Fehler hier und auch auf der Webseite war ist?

    Gruss
    Daniel

  7. #57
    Gesperrt Avatar von nicit
    Registriert seit
    29.09.2001
    Beiträge
    117
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    und vielleicht noch ein Anstoss:
    In so gut wie allen Branchen und Industrien finden Ratings und Bewertungssysteme (in den meisten Fällen sogar automatisierte) grossen Anklang, und beschäftigen Tausende von Mitarbeitern allein deswegen, und werden MillionenEuro Entscheidungen getroffen allein deswegen. Aber Nein ist klar nur im Domainhandel ist das alles GAR NIX weil ein paar hochbegabte CD-Experten das für NIX halten. :-)

    Mal nur ein paar vielseitige Beispiele falls es vergessen wurde:

    Autohandel - wie erwähnt
    Ebay - Bewertungssystem der User
    Versicherungen - ein Stab von Mathemtikern entwickelt für jedes Jahr ein Scoring-System das die Kunden und die Schäden gewinnbringend einschätzt (automatisiert)
    Aktien - Chartsystem, Valuesysteme
    Firmenbewertung - Cashflows
    Banken - Basel2 Ratings für die Kreditvergabe
    Sport - erreichte Punkte und Leistungen im Querschnitt = Performance
    Technik und Wissenschaft - hunderte von Anwendungsgebiete
    Marktforschung - Erhebungen, Abgleich mit historischen Werten
    Demographie - Bevölkerungsentwicklung
    Kundenbewertung - gerade im Online verhalten
    Politik -Demographie
    Wetterprognose - Erfahrungswerte
    .
    .
    .

    kann man wahrscheinlich beliebig lang erweitern

    Daniel

  8. #58
    Erfahrener Benutzer Avatar von Domaingame
    Registriert seit
    14.06.2001
    Beiträge
    4.199
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Hallo bambam,
    Zitat Zitat von bambam
    Glücklicherweise hatte sich der Verlauf des Threads ja schon mal dahingehend entwickelt, dass geschätzten Fachleuten, wie z.B. Björn Benken, zumindest gewisse Erfolge hinsichtlich des Versuchs einer automatisierten Erfassung einiger Bewertungskriterien zubilligte.
    Oh ja. Ich wäre der Erste, welcher dies unterschreiben würde. Bei der näheren Betrachtung der Leistung von Björn in Richtung "automatisierter Domainbewertungen" war es meines Erachtens nach unverkennbar, daß er die Größe des "Untiers" nie unterschätzt hat und ihm zweifelsohne zahllose Stunden lang der Kopf gequalmt hat, nicht mit dem Glauben das "Untier" auch nur annähernd jeh fällen zu können, sondern bestenfalls vorübergehend "das Biest" zumindest etwas "in die Knie zu zwingen". Das ist ihm meiner Meinung nach damals sogar besser gelungen als jedes andere Bewertungsscript davor oder bis heute. Allein der Schritt, nach der dot de auch die com zu versuchen einzubeziehen (geschweige die ganzen anderen einschlägigen TLDs) verstand er als schwerwiegende Aufgabe. Das respektiere ich zutiefst, weil nur Anfänger diesen Schritt unterschätzen würden. Zudem mochte ich sehr, daß er, trotz seiner bemerkenswerten Leistung, eher bescheiden auftrat und auch harte Kritik nicht fürchtete, sondern wünschte. Ich vermisse ihn übrigens in diesem Forum sehr...
    Zitat Zitat von bambam
    Oder wie soll ich das folgende (Verweis auf den alten Thread, danke John!) sonst verstehen:
    Zitat Zitat von BBenken
    Und in der Lücke zwischen "kein objektiver Schätzwert vorhanden" und "individuelles Expertengutachten" liegt die Daseinsberechtigung für automatisierte Bewertungsmodelle wie bewertungsformel.de.
    Perfekt formuliert. Ärgerlicherweise handelt es sich um eine riesige Lücke, welche sich ständig erweitert, etwas schrumpft und dann weiter erweitert, weil zu viele Faktoren variabel sind, neue Faktoren hinzukommen und manche alte Faktoren auch ersetzen. Um die Analogie mit dem Schachspiel etwas weiter zu strapazieren, bedeutet das in etwa, dass ein Bauer (dot.info) im selben Spiel sich in einen Bischoff verwandelt und in dem Moment einen Turm (dot org) in einen Bauer verwandelt, sich jedoch ein paar Züge später (Contentrealisierungsmangel) wieder in einen Bauer verwandelt, in diesem Moment jedoch gleichzeitig den Bauer (dot org) dadurch wieder zu einem Turm kürt. Gleiches gilt für neue einschlägige BGH-Urteile, Snap-Dienste, neue gTLDs, Ankunft der Dot EU, platzende Seifenblasen wie der Dot Com Tod damals, Unkenntiss der Details historischer Verkaufspreise (War es ein Projekt? Welches Verkaufsjahr und wie sah das Umfeld damals aus? War es Cash oder Aktien-Trade oder Beides oder doch aufgepumpter Registry/Registrar/Börsen/Reseller-Marketingbullshit, um Regger wieder mal heiss zu machen, Versteigerung, ein nebulöser "Privatkauf" usw. usw.). Mit derartigen Variablen wird ein Schachcomputer (und jedes Bewertungsprogramm) zusammenbrechen bzw. es wäre wohl kaum Schach mehr.
    Zitat Zitat von bambam
    Hat sich daran was geändert?
    Nein. Die Lücke ist nach wie vor riesig, verändert sich ständig und jedes "Bewertungsprogramm" existiert letztendlich bestenfalls als eine mehr oder minder grobe Behilfslösung, welche, im Wandel der Zeit ohne die Investition ständiger Anpassungen und Erweiterungen zunehmend ihre Daseinsberechtigung einbüssen muss. Ein ernsthafter Regger bzw. Speculator hat meines Erachtens nach keine andere Wahl, als sich beim Ankauf/Verkauf/Inventarwertschätzung von "automatisierten Bewertungsprogrammen" zu distanzieren und sich statt dessen entweder intensiv und ständig mit der Materie zu befassen oder jemanden zu befragen/bezahlen, welcher diese Notwendigkeit fast als "tägliche Ernährung", bevorzugt schon seit Jahren, zu sich nimmt.

    Grüße

    John

  9. #59
    Erfahrener Benutzer Avatar von Freiburg
    Registriert seit
    06.06.2004
    Beiträge
    959
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    @ nicit:

    Die von Dir genannten Beispiele sind völlig anders gelagert. Um nur zwei Beispiele herauszupicken:

    Das Basel-II-Ranking besteht zu weiten Teilen aus Berechnungen knallharter Fakten, gewonnen durch Anwendung entsprechender Formeln auf entsprechende Kennzahlen (Liquidität ersten, zweiten sowie dritten Grades, Eigenkapitalanteil, Gesamtkapitalrendite, Eigenkapitalrendite, Bilanzwert, KGV und so vieles mehr).

    Durch Extrapolieren all dieser Kennzahlen, die bei jedem Unternehmen vorhanden sind, gewinnt man Informationen, die aufgrund identischer Grundlagen mit den Informationen anderer Unternehmen direkt vergleichbar sind.

    Das Ebay-Bewertungssystem ist kein Algorithmus. Es ist schlicht und einfach eine Art "Forum", in dem Transaktionsteilnehmer eine von drei Bewertungen abgeben können (positiv, neutral, negativ). Eine Vergleichbarkeit entsteht hier ganz einfach dadurch, dass man a) die absolute Anzahl der Bewertungen eines Users betrachtet sowie b) das Verhältnis der positiven zu den neutralen und negativen Bewertungen. Mehr nicht.

    Mit einem maschinellen Bewerten einer Domain haben diese Beispiele (und auch die anderen von Dir aufgeführten) nichts zu tun. Das sind Äpfel, die mit Birnen verglichen werden.

  10. #60
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.12.2004
    Beiträge
    1.299
    Thanks
    4
    Thanked 16 Times in 4 Posts
    ich will hier jetzt mal Partei ergreifen fuer nicit,
    und zwar nicht weil ich das Tool für gut oder schlecht
    für einen Zweck halte (da hab ich meine Meinung zu,
    die hier aber unwichtig ist) sondern weil er eine sehr
    wichtige Sache macht: Er versucht transparent zu
    sein.

    Das Ergebnis zeigt dem Benutzer Aspekte über die er vielleicht
    nachdenken koennte und erlaeutert diese.

    Ob da jetzt im Nicit Tool noch eine Zahl von 0-10 steht
    oder nicht, ist doch irrelevant. Oder wie sie genau gebildet
    wird. Wichtig ist aber, dass er die meisten einfliessenden Faktoren
    offenlegt.

    Wenn mir das nicit Tool irgendwelche Ergebnisse liefert,
    kann ich selber beurteilen, ob die einfliessenden Faktoren
    fuer mich relevant sind oder nicht und ob ich der Meinung bin
    es käme meiner Ansicht über die wertbildenden Aspekte nahe.

    Natürlich kann ich nicht wie bei einem Stiftung Warentest
    Ergebnis sagen, ich ignoriere die Punkte für Eigenschaft X,
    weil Gewichtung und Skalen nicht offengelegt werden. So
    what? Ist ein Gratis Tool. Ist sein Business. Ist doch nett,
    dass er was anbietet.

    martin

Seite 6 von 17 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •