Domain Toolbar anzeigen
Domaintools
Toolbar nicht mehr anzeigen
Abfrage läuft...
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20
Like Tree4Likes

Thema: x.com wurde verkauft

  1. #11
    Erfahrener Benutzer Avatar von domaininvest
    Registriert seit
    17.09.2004
    Ort
    Luxembourg
    Beiträge
    2.483
    Thanks
    115
    Thanked 150 Times in 129 Posts
    Es geht weiter, Domaingang schreibt dass Alan Musk zusammen mit Daniel Negari die Y.com und die Z.com gekauft hat.
    Aber laut domaintools gehört die z.com immer noch GMO, glaube auch kaum dass die diese Domain schon wieder abgeben wollen, sie haben sie erst vor kurzem von Nissan erworben.
    Und Y.com ist keine gültige Domain wenn mich nicht alles täuscht. Ich glaube da wird bald eine Richtigstellung kommen müssen.

  2. #12
    Erfahrener Benutzer Avatar von Adomino
    Registriert seit
    12.06.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    3.610
    Thanks
    224
    Thanked 250 Times in 218 Posts
    Zitat Zitat von domaininvest Beitrag anzeigen
    Es geht weiter, Domaingang schreibt dass Alan Musk zusammen mit Daniel Negari die Y.com und die Z.com gekauft hat.
    Aber laut domaintools gehört die z.com immer noch GMO, glaube auch kaum dass die diese Domain schon wieder abgeben wollen, sie haben sie erst vor kurzem von Nissan erworben.
    Und Y.com ist keine gültige Domain wenn mich nicht alles täuscht. Ich glaube da wird bald eine Richtigstellung kommen müssen.
    Dieser "Domains By Proxy, LLC" geht mir echt auf die Nerven. Wozu hat man denn überhaupt ein WHOIS, wenn gefühlte 99% der .com Domains einen "Domains By Proxy, LLC" haben ? Für private mag das ja noch gut sein, aber warum lassen sich auch Firmen nicht ins WHOIS schreiben ?
    DAY Investments GmbH - www.day.eu (Adomino.com Domainvermarktung)

  3. #13
    Benutzer
    Registriert seit
    23.05.2017
    Beiträge
    23
    Thanks
    2
    Thanked 2 Times in 2 Posts
    Zitat Zitat von domaininvest Beitrag anzeigen
    Ich glaube da wird bald eine Richtigstellung kommen müssen.
    Ich glaube nicht das bei einer "Parody News" eine Richtigstellung kommt.

    Satire ist für viele Menschen in der Muttersprach ja kaum zu entdecken, bei der ersten Fremdsprache hört es dann wohl komplett auf.

  4. #14
    Erfahrener Benutzer Avatar von akropolis
    Registriert seit
    06.03.2012
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    2.107
    Thanks
    190
    Thanked 279 Times in 220 Posts
    Dieser "Domains By Proxy, LLC" geht mir echt auf die Nerven. Wozu hat man denn überhaupt ein WHOIS, wenn gefühlte 99% der .com Domains einen "Domains By Proxy, LLC" haben ? Für private mag das ja noch gut sein, aber warum lassen sich auch Firmen nicht ins WHOIS schreiben ?
    gerade bei kurzen .com domains machen es meiner erfahrung nach viele firmen auch um sich vor domain hijacking / diebstahl und spam anfragen zu schützen
    Domain Portfolio

    Spende*ch | Fotobuecher*ch | Food-Printer*ch | Bruecken*ch | Fashionblog*ch | Gluecksbringer*ch | Golf-Urlaub*ch | Laptops*ch | Digitalhome*ch | SeoTools*ch | Mailings*ch | Bands*ch | Markets*ch | Billardtische*ch | Cloud-Server*ch | VRbrille*ch | usw.

  5. #15
    Erfahrener Benutzer Avatar von Adomino
    Registriert seit
    12.06.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    3.610
    Thanks
    224
    Thanked 250 Times in 218 Posts
    Zitat Zitat von akropolis Beitrag anzeigen
    gerade bei kurzen .com domains machen es meiner erfahrung nach viele firmen auch um sich vor domain hijacking / diebstahl und spam anfragen zu schützen
    Das verstehe ich nicht. Warum sollte man mit eine Domainproxy weniger Gefahren haben eine Domain zu verlieren ? Auch ist im Proxy eine E-Mailadresse angegeben. Ist es nicht so, dass wenn jemand diese E-Mailadresse anschreibt, dass dann der Domaininhaber auf seine beim Domainproxy angegebene Mailadresse die Mails bekommt ? Demnach würden doch auch alle SPAM Mails direkt über die Domainproxy E-Mailadresse an den Domaininhaber 1:1 weitergeleitet werden.
    DAY Investments GmbH - www.day.eu (Adomino.com Domainvermarktung)

  6. #16
    Erfahrener Benutzer Avatar von akropolis
    Registriert seit
    06.03.2012
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    2.107
    Thanks
    190
    Thanked 279 Times in 220 Posts
    Zitat Zitat von Adomino Beitrag anzeigen
    Das verstehe ich nicht. Warum sollte man mit eine Domainproxy weniger Gefahren haben eine Domain zu verlieren ? Auch ist im Proxy eine E-Mailadresse angegeben. Ist es nicht so, dass wenn jemand diese E-Mailadresse anschreibt, dass dann der Domaininhaber auf seine beim Domainproxy angegebene Mailadresse die Mails bekommt ? Demnach würden doch auch alle SPAM Mails direkt über die Domainproxy E-Mailadresse an den Domaininhaber 1:1 weitergeleitet werden.
    Ja aber die kontaktdaten sind nicht direkt ersichtlich, was es schwerer macht. Wenn jemand die mail adresse kent kann er versuchen diese zu hacken und an passwörter zu kommen. Wenn er die wohnadresse kennt kömmte er theoretisch einbrechen.
    Ausserdem wird spam direkt gefiltert.
    Ich stimme dir zu dass es bei privaten mehr sinn macht, aber scheint eben auch bei firmen beliebt zu sein. (sricheort trojaner...)
    Bei sob ertvollen domains finde ich daef man ruhig etwas paranoid und vorsichtig sein. Ist halt ein zusätzlicher schutz
    Domain Portfolio

    Spende*ch | Fotobuecher*ch | Food-Printer*ch | Bruecken*ch | Fashionblog*ch | Gluecksbringer*ch | Golf-Urlaub*ch | Laptops*ch | Digitalhome*ch | SeoTools*ch | Mailings*ch | Bands*ch | Markets*ch | Billardtische*ch | Cloud-Server*ch | VRbrille*ch | usw.

  7. #17
    Erfahrener Benutzer Avatar von Adomino
    Registriert seit
    12.06.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    3.610
    Thanks
    224
    Thanked 250 Times in 218 Posts
    Zitat Zitat von akropolis Beitrag anzeigen
    Ja aber die kontaktdaten sind nicht direkt ersichtlich, was es schwerer macht. Wenn jemand die mail adresse kent kann er versuchen diese zu hacken und an passwörter zu kommen. Wenn er die wohnadresse kennt kömmte er theoretisch einbrechen.
    Ausserdem wird spam direkt gefiltert.
    Ich stimme dir zu dass es bei privaten mehr sinn macht, aber scheint eben auch bei firmen beliebt zu sein. (sricheort trojaner...)
    Bei sob ertvollen domains finde ich daef man ruhig etwas paranoid und vorsichtig sein. Ist halt ein zusätzlicher schutz
    Ich glaube eher, dass dieser Schutz sehr oft (von Privaten und Firmen) missbraucht wird um "steuerschonend" die Domains zu verkaufen.

    Ich habe vor ca. 1 Monat eine .com Domain gekauft. Der Inhaber sträubte sich Sedo zu verwenden weil er die AGB nicht akzeptieren wollte. Schlussendlich einigten wir uns mit escrow.com und ich war schon einmal froh, dass der Deal geklappt hat da ich ihm nicht so vertraute, ob er die Domain schlussendlich doch verkaufen wollte. Danach bat ich ihm um eine Rechnung, da ich die für meine Buchhaltung brauche. Hier war auch ein Domainproxy vorgeschalten und bei escrow.com kennt man nicht so wie bei Sedo den Inhaber (wegen des Vertrags) Er meinte, dass zwar die Domain der Firma gehört, er aber die Domain, weil er sie so günstig verkauft hat, privat verkauft hat und nicht bereit ist, seine Privatadresse preiszugeben. Ich sagte darauf hin, dass es mir egal ist wenn er die Domain privat verkauft hat. Mir reicht auch eine private Adresse. Er hat sich nicht mehr gemeldet. Nun habe ich eine Domain ohne Rechnung und bekomme deshalb ggf. wegen fehlender Rechnung von meinem Finanzamt Probleme.

    Fazit: Ohne Domainproxy hätte ich wenigstens einen WHOIS-Auszug machen können und der escrow.com Rechnung vorlegen können.
    Geändert von Adomino (18.07.2017 um 08:38 Uhr)
    DAY Investments GmbH - www.day.eu (Adomino.com Domainvermarktung)

  8. #18
    Erfahrener Benutzer Avatar von domaininvest
    Registriert seit
    17.09.2004
    Ort
    Luxembourg
    Beiträge
    2.483
    Thanks
    115
    Thanked 150 Times in 129 Posts
    Harry versuch mal ueber domain tools, da solltest du das who is sehen, den vor dem transfer muss es geändert werden. Ausserdem kennt escrow.Com die richtige Adresse und du bekommst von denen eine Quittung.
    Mit der neuen escrow Regelung in USA ist escrow.Com verpflichtet alle Kunden zu identifizieren. Was ist wenn er die Domain seiner Firma oder einem anderen geklaut hat

    Gruß Freddy

  9. Folgende Benutzer bedankten sich bei domaininvest für diesen Beitrag:


  10. #19
    Erfahrener Benutzer Avatar von Adomino
    Registriert seit
    12.06.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    3.610
    Thanks
    224
    Thanked 250 Times in 218 Posts
    Domaintools kam mir auch schon in den Sinn aber kostet Geld.
    DAY Investments GmbH - www.day.eu (Adomino.com Domainvermarktung)

  11. #20
    Benutzer
    Registriert seit
    04.03.2008
    Beiträge
    69
    Thanks
    13
    Thanked 3 Times in 3 Posts
    Bei escrow com wird einmal kurz Email, Name und die Adresse des Käufers angezeigt. Und zwar beim Schritt Nr. 3, bei dem man die Domain dem Empfänger zukommen lässt. Zumindest wenn man sich selbst um die Übertragung/den Transfer kümmert.
    Da steht dann: 'Please transfer domain only to this address'
    Deshalb mache ich immer Screenshots von jedem Schritt

    Das hat mich einige Male irritiert – am Ende habe ich es aber auch schon für Rechnungen benutzt, wo der Käufer sehr zurückhaltend mit Informationen war. Ist irgendwie krass, dass die grösste escrow-Plattform der Welt dieses Verhalten noch so drin hat. Das kommt sicher daher, dass die Plattform erstmal für Warenlieferungen konzipiert wurde und die immer an eine Adresse gehen. Domain escrow kam wohl später dazu. Selbst die Auswahl, wie man die Domain übertragen will (auth-code oder push), ist noch nicht so lange möglich.

    Naja, vielleicht kann sich's jemand merken und denkt beim nächsten mal dran
    Geändert von shamus (20.07.2017 um 16:59 Uhr)

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •